Flächenschutz im Nürnberger Land

Mit Besorgnis sehen wir auch in unserem Landkreis den Flächenverbrauch. Abgeschlossene Planungen werden umgesetzt, wie z.B. der B14-Ausbau zwischen Ottensoos und der Tadano-Faun-Kreuzung, große Baugebiete wie Dornstauden in Neunkirchen und der Bauhof in Lauf. Auch beim Umbau des Autobahnkreuzes Nürnberger Land haben wir uns bemüht, den Flächenverbrauch zu reduzieren. Es gab mehrere Stellungnahmen und einen Erörterungstermin in Nürnberg. Unsere Ablehnung führte bei diesen Beispielen nicht zum Schutz der Landschaft.

Derzeit (November 2020) beschäftigen uns weitere Planungen.

Gewerbegebiet Mühllach in Röthenbach/Pegnitz: diese Erweiterung um bis zu 20 ha lehnen wir ab. Im Moment ruht das Verfahren.

Gewerbegebiet an der Westtangente in Altdorf Ludersheim: Wir lehnen das Gewerbe in der geplanten Größe ab. Ein Grünstreifen muss in Nord-Süd-Richtung verbleiben, sonst ist das "Trenngrün" nur noch auf dem Papier wirksam.

Straßenausbaupläne Lauf-Schönberg: wird abgelehnt, Daten zu Amphibien erhoben, noch kein Verfahren eröffnet.

Gewerbegebiet Bartäcker II in Simmelsdorf: Stellungnahme wurde abgegeben, Verkleinerung, bessere Eingrünung.

ICE Werk im Bannwald: Derzeit in Bearbeitung, wir lehnen den Standort ab, da mehr al 40 ha Bannwald fallen könnten.

Radwegebau Winn-Altdorf: Planer wurden auf wertvolle Altbaumbestände hingewiesen.

Bahnausbau, Bahnbrücken oder Tunnel im Pegnitztal: Wir haben unsere Ideen und Bedenken in einer vorab-Stellungnahme eingebracht. Grundsätzlich freuen wir uns über den Erhalt der Strecke.

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus den vielen Beteiligungen, mit denen die Kreisgruppe Nürnberger Land sich beschäftigt.