Wir haben es Satt - Bei der Agrardemo in Berlin

Mit einem Bus fuhren 50 Nürnberger und Nürnberger Land Aktive nach Berlin. Viele weitere trafen wir, die mit dem Zug für mehrere Tage angereist sind. 27000 Menschen, 170 Traktoren, Konventionelle Landwirte, Biobauern, sogar ein Vertreter von Land schafft Verbindung waren dabei. Leider war die Demo auch im 10. Jahr dringend nötig. Wir fordern eine Agrarwende.

21.01.2020

Dazu müssen aber auch die Verbraucher beitragen: Regional und/oder Bio kaufen, faire Preise zahlen (gutes Fleisch wie Weidekalb-Filet kostet schon mal 65 €/kg, Brot 6 €/kg).

Die Familienbetriebe unter den Landwirten sind durch die Förderpolitik nach Fläche benachteiligt. Wer kleine Schläge mit hoher Artenvielfalt in den Rändern bewirtschaftet, hat höheren Zeitaufwand als Agrarbetriebe mit 1500 ha. Massentierhaltung, Sauen in engen Kastenständen und Kükenschreddern muss aufhören.