Dramatischer Amphibienrückgang

Bei allen Zäunen im Landkreis sind die Amphibienzahlen eingebrochen. Der April bot nur 6% der Regenmenge, die üblich ist.

08.05.2020

Am Zaun an der Günthersbühler Straße in Lauf wurden statt ungefähr 500 Tiere (2019) nur knapp 100 Tiere vorgefunden. Auch am Zaun in der Fuchsau sind die Amphibien reduziert und in Burgthann konnten die Schulkinder nur noch vereinzelt Tiere antreffen. Der Wassermangel im Sommerlebensraum kommt zusätzlich zum Nahrungsmangel durch Insektenschwund. Auch die direkte Giftwirkung von Agrargiften trägt zum Rückgang bei, kleine Oberflächengewässer gehen in Zahl und Ausbreitung zurück. Die Amphibien sind hochgradig gefährdet, wenn sich nicht schnell in der Landschaft Strukturen wandeln und der Klimaschutz ernst genommen wird.