Zur Startseite
  • Aktuelles
  • Mitmachen - Aktiv werden
  • Newsletter
  • Home  › 
  • Aktuelles

Der Bannwald in Lauf ist ein richtiger Urwald

Bei einer Baumarten-Führung am 21.6.21 wurden mehr als 15 verschiedene Baumarten entdeckt. Viele Laubbäume reichen bereits bis in die Kronen der Kiefern und Fichten. Das Waldstück an der A9 ist Bannwald und ist durch ein Gewerbegebiet bedroht. Genau so ein Wald mit stabilem Unterwuchs und einer guten Mischung an Arten ist jedoch bestens als Zukunftswald geeignet.

30.06.2021

Neben den noch dominierenden Kiefern und Fichten fanden sich gut verteilt viele Linden, sowohl Sommer- wie auch Winterlinde. Die Birken sind teilweise genauso hoch wie die Kiefern, alte Eichen erinnern an die prachtvollen Exemplare ehemaliger Hutanger. Diese alten Eichen sind sicher viel älter als das restliche Waldstück. Selbst eine Elsbeere konnte gefunden werden, dazu sind alle 3 Ahorn-Arten mit stabilen großen Bäumen im Wald vertreten. Traubenkirsche, Weiden im feuchten Bereich und Vogelbeeren sind als schnelle Laubbesiedler im Unterholz. Große Hainbuchen bilden eine zweite Baumschicht, auch einige Rotbuchen finden sich in dem Waldstück. Eschen kämpfen auch dort mit dem Eschentriebsterben. Die BI hat einen informativen Lehrpfad entlang des Bannwaldes errichtet.

Weitere Infos zu den klimastabilen Baumarten finden Sie unter: https://www.lwf.bayern.de/boden-klima/baumartenwahl/015506/index.php

Wir konnten feststellen, dass in diesem Bannwald eine tolle Mischung für einen Wald im Klimawandel bereitsteht.